ibi research an der Universität Regensburg

SEPA-Wissen

Das Portal zum einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum

Veranstaltungen

ibi-Seminar: SEPA-Notfallplan – Was Sie bis zur Umstellung am 1. Februar beachten müssen

22. Oktober 2013, Berlin

Das Software-Update zu spät erhalten, technische Probleme, krankheitsbedingte Ausfälle von verantwortlichen Mitarbeitern, vom Tagesgeschäft eingeholt oder einfach die Tragweite unterschätzt – es gibt viele Gründe, warum Unternehmen wenige Monate vor der endgültigen Umstellung noch nicht bereit für SEPA sind. Doch SEPA steht vor der Tür und gewährt keinen Aufschub: Bereits zum 1. Februar 2014 werden durch die europäische Gesetzgebung die bestehenden nationalen Überweisungs- und Lastschriftverfahren abgeschafft. Ab diesem Zeitpunkt müssen zwingend SEPA-Überweisung und SEPA-Lastschrift verwendet werden. Dafür sind zum Teil umfangreiche organisatorische und technische Anpassungen notwendig. Allen, die bis zum 1. Februar 2014 nicht die Umstellungen auf das neue Lastschriftverfahren vorgenommen haben und damit auch nicht mehr auf etwaige Schwierigkeiten testen und reagieren können, drohen Liquiditätsprobleme.

Doch die verbleibende Zeit bis zum Stichtag ist kurz. Wie Sie in den nächsten drei Monaten vorgehen können und was Sie unbedingt beachten müssen, um die Umstellung noch erfolgreich bewältigen zu können, zeigen Top-Experten beim ibi-Seminar kompakt und in praxisnaher Form anhand von Live-Demonstrationen. Die gemeinsame Veranstaltung von van den Berg, EFiS und ibi research an der Universität Regensburg bietet auch ausreichend Gelegenheit für Ihre Fragen.
Flyer herunterladen und anmelden

 

Das Tagesprogramm

09:30
Begrüßungskaffee / Networking
10:00
SEPA 2014: das Handwerkszeug
Dr. Georg Wittmann, Dr. Ernst Stahl, ibi research an der Universität Regensburg GmbH
  • Die SEPA-Verfahren: Fakten zur Überweisung und zur Lastschrift
  • SEPA-Projekte durchführen
  • SEPA und der Online-Handel
11:00
SEPA-Migration – Jetzt!
Armin Gerhardt, Vorstandsvorsitzender, EFiS EDI Finance Service AG
  • BLZ und Kontonummer gehen – IBAN und BIC kommen (Praxistest)
  • Die wichtigsten Herausforderungen der SEPA-Migration: organisatorisch, technisch, rechtlich
  • Handlungsempfehlungen und Umstellungshilfen
12:15
Mittagessen / Networking
13:30
Die SEPA-Lastschrift
Hans-Rainer van den Berg, Vorstand, van den Berg AG
  • Prioritäten bei der SEPA-Umstellung setzen
  • Mandatsmigration und Mandatsverwaltung
  • Erzeugung und Konvertierung: von DTA zum SEPA-XML-Format
  • SEPA und Internet-Lastschriften: So geht’s auch online!
15:00
Kaffeepause / Networking
15:30
Praxisbeispiel
Die SEPA-Umsetzung im Unternehmen
Monika Holdenrieder, Leitung Treasury, Verlagsgruppe Weltbild GmbH
  • SEPA-Vorgaben: Wie müssen Prozesse richtig gestaltet werden?
  • Gewusst wie: SEPA-Projektanforderungen und -umsetzung
  • „Lessons learned“: Wichtige Erkenntnisse aus dem SEPA-Projekt
16:30
Zusammenfassung und Abschlussdiskussion
ca. 17:00
Ende des Seminars / Networking

Eine gemeinsame Veranstaltung von van den Berg, EFiS und ibi research.

Änderungen vorbehalten. August 2013.

 

van den Berg EFiS ibi research an der Universität Regensburg

Pressebereich

Wir geben gerne Antwort auf Ihre Fragen und stellen Ihnen Interview-Partner und umfangreiches Informationsmaterial zur Verfügung.
zum Pressebereich

Ansprechpartner

Wenn Sie weitere Informationen zur SEPA-Studie benötigen, wenden Sie sich bitte an:
Dr. Ernst Stahl
Tel.: +49 941 943-1911
E-Mail: sepa@ibi.de